Kunststoff-Lexikon

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Geschichte der Kunststoffe

Michael Faraday 1971-1867. Benzol

Benzol


Michael Faraday

(*1791 †1867)

Der britische Physiker und Chemiker Michael Faraday entdeckt die Kohlenwasserstoff-Verbindung Benzol. Die Flüssigkeit fiel ihm auf dem Boden von leeren Kannen auf, die zuvor mit Leuchtgas gefüllt waren. Er nannte seine Entdeckung Bicarburet of Hydrogen.

Wenig später gelang Faraday auch die Isolation von Buten, einer Gruppe aus vier isomeren Kohlenwasserstoffen.

Kaltdestillation von Anilin


Otto Unverdorben
(*1806 †1873)

Der Apotheker Otto Unverdorben stellt erstmals Anilin durch Kaltdestillation her, ein flüssiges Zersetzungsprodukt von Indigo.

Anilin wurde ein wichtiger Grundstoff für viele Farb- und Kunst­stoffe. Einige namhafte Chemiekonzerne übernahmen seine Entdeckung in ihre Firmennamen, wie die Badische Anilin- und Sodafabrik (BASF).

Friedrich Wöhler 1800-1882. Synthese von Harnstoff

Synthese von Harnstoff


Friedrich Wöhler

(*1800 †1882)

Friedrich Wöhler stellt durch Synthese von anorganischem Silbercyanat und Ammoniumchlorid erstmals Harnstoff her. Damit gilt Harnstoff als die erste aus anorganischen Ausgangsstoffen synthetisierte organische Verbindung, ein Meilenstein in der Geschichte der organischen Chemie.

Polymer


Jöns Jacob Berzelius
(*1779 †1848)

Der schwedische Chemiker Berzelius formte 1833 den Begriff Polymer, hatte aber eine andere Vorstellung von dem Begriff als wir es heute haben. So bezeichnete Berzelius die Glykose, C6H12O6, als ein Polymer des Formaldehyds, CH2O.

Henri Victor Regnault 1810-1878. Entdecker von PVC

Entdeckung von PVC


Henri Victor Regnault

(*1810 †1878)

Henri Victor Regnault stellt das gasförmige Vinylchlorid im Gießener Laboratorium von Justus von Liebig her.

Er hat beobachtet, daß sich daraus bei längerer Einwirkung von Sonnenlicht ein weißes Pulver bildete, das Polyvinylchlorid war.

Vulkanisierte Goodyear Reifen

Vulkanisation von Gummi


Charles Goodyear

(*1800 †1860)Biografie

Charles Goodyear führt das Vulkanisieren von Gummi ein.

Friedrich August Kekulé 1829-1896. Benzolformel

Benzolformel


Friedrich August Kekulé

(*1829 †1896)

Kekulé stellt die ringförmige Benzolformel auf und veröffentlicht diese in einer französischen Zeitschrift. Die Begründung der modernen organischen Chemie.

John Wesley Hyatt 1837-1920. Zelluloid

Zelluloid


John Wesley Hyatt

(*1837 †1920)Biografie

John Wesley Hyatt beginnt mit der kommerziellen Vermarktung von Zelluloid. Bereits um 1860 schrieb der amerikanische Hersteller von Billardkugeln, Phelan & Collander, einen Preis von $10.000 für einen brauchtbaren Ersatzwerkstoff für Elfenbein aus. Hyatt entwickelte ein Verfahren zur Bearbeitung von Collodiumwolle (=Pyroxylin) unter Druck. Es entstand ein Cellulosenitrat, das mit Campher und Alkohol plastisch gemacht wurde. Hyatt gewann den Preis dennoch nicht, wurde aber als erster erfolgreicher Hersteller von Kunststoffen bekannt.

Polykondensation


Adolf Ritter von Baeyer
(*1835 †1917)Biografie

Adolf Ritter von Baeyer gelingt die Polykondensation von Phenol und Formaldehyd und legt damit die Grundlage für die heutige Polymerchemie.

Cellophan


Jacques Edwin Brandenberger
(*1872 †1954)

Der Schweizer Chemiker Jacques E. Brandenberger erfindet das Cellophan. Im Jahre 1908 meldet Brandenberger sein Verfahren zur kontinuierlichen Herstellung von Cellophan-Folie aus Viskose zum Patent an.

Butadienkautschuk

Fritz Hofmann
(*1866 †1956)

Der künstliche Kautschuk Buna wird am 12. September patentiert. Fritz Hofmann gewann aus Kalk und Kohle das Butadien. Durch die Erfindung des ersten synthetischen Kautschuks (Polyisopren) ist Hofmann weltberühmt geworden.

Leo Hendrik Baekeland 1843-1944. Bakelite

Bakelite


Leo Hendrik Baekeland

(*1843 †1944)Biografie

Leo H. Baekeland und die Rütgers AG gründen die Bakelite GmbH und bauen die Produktion in Erkner bei Berlin auf. Beginn der Phenolharz-Produktion. Noch heute ist Bakelite unersetzlich wenn formstabile Bauteile trotz Hitzeeinwirkung formstabil bleiben müssen.

Fritz Klatte 1880-1934. Polymerisation von PVC

Polymerisation von PVC


Fritz Klatte

(*1880 †1934)

Fritz Klatte gelingt 1912 die Aufklärung des von Victor Regnault 1838 zufällig entdeckten Polymerisationsvorgangs von PVC. Zusammen mit E. Zacharias schafft er die Grundlage für die technische Herstellung von Vinylchlorid aus Acetylen und Chlorwasserstoff und von Polyvinylchlorid. Das erste Polymerisationspatent für PVC, in dem auch schon Anwendungs­möglichkeiten für diesen Kunststoff als Werkstoff genannt werden, wurde Klatte 1913 erteilt. Die großtechnische Auswertung des PVC begann 1938 in Bitterfeld.

William Henry Bragg 1862-1942. Nobelpreis für Physik 1915 William Lawrence Bragg 1890-1971. Nobelpreis für Physik 1915

Nobelpreis für Vater und Sohn


William Henry Bragg

(*1862 †1942)

William Lawrence Bragg
(*1890 †1971)

Zwei englische Physiker, Vater und Sohn, erhalten den Nobelpreis für Physik aufgrund deren Verdienste um die Erforschung der Kristallstrukturen mittels Röntgenstrahlen. Damit ist Henry Lawrence Bragg bis heute zweitjüngster Nobelpreisträger und jüngster männlicher Preisträger.

Hermann Staudinger 1881-1965. Makromoleküle

Makromoleküle


Hermann Staudinger

(*1881 †1965)Biografie

Hermann Staudinger begründet die makromolekulare Chemie. Staudingers Idee, dass Kunststoffe aus großen Molekülen bestehen, die aus zahlreichen kleinen Molekülen zusammengesetzt sind, stieß auf heftiges Unverständnis. Man verglich seine Idee mit der Behauptung eines Biologen, er hätte einen Elefanten in Afrika entdeckt, der 1500 Fuß lang und 300 Fuß hoch sei. Staudingers Forschungsergebnisse werden erst nach Jahrzehnten anerkannt, 1953 erhält Staudinger dann sogar den Nobelpreis für Chemie verliehen.

Eckert & Ziegler GmbH

Die erste serientaugliche Spritzguss­maschine wird von Eckert & Ziegler in Nürnberg industriell hergestellt. Die Einspritzeinheit ist sehr einfach aufgebaut. Die Dosierung des Granulats erfolgt außerhalb dieser Einheit und der Einspritzdruck wird über einen Kolben aufgebaut.Auch die Franz Braun AG in Zerbst stellt in dieser Zeit Kolbenmaschinen her.

Monomeres Styrol


Hermann Franz Mark
(*1895 †1992)

Die BASF erhält das Patent auf die Herstellung von monomerem Styrol.

Polymeres Styrol


Carl Wulff

Eugen Dorrer

Das Patent auf die von Carl Wulff und Eugen Dorrer erarbeitete Polymerisierung von Styrol wird der BASF erteilt. In Ludwigshafen wird die radikalistische Polymerisation von Polystyrol bei der IG-Farben begonnen.

Julius A. Nieuwland 1878-1936. Neoprene

Neoprene


Julius A. Nieuwland

(*1878 †1936)Biografie

DuPont bringt das von Vater Julius Nieuwland erfundende Neoprene unter dem Markennamen Duprene auf den Markt.

Polyethylen

Das britische Unternehmen ICI synthetisiert im März 1933 in ihren Labors Polyethlyen (PE). Es sollte zwei Jahre dauern, bis es anlagentechnisch aber immer noch unter unwirtschaftlichen Bedingungen hergestellt wurde. Die Anlagen mussten 140 MPa Druck bei einer Temperatur von 170 °C erzeugen.

Nylonstrümpfe nach dem Zweiten Weltkrieg

Polyamid


Wallace H. Carothers

(*1896 †1937)Biografie

In den Labors von DuPont entwickelt Wallace H. Carothers den Werkstoff Polyamid bzw. Nylon. Und erfreut damit zunächst die Damenwelt, später werden Polyamide zu den wichtigsten Kunststoffen für belastete Maschinenteile. 1938 startet die Produktion von Nylon, Dupont fertigt Fasern für die bald in Mode kommenden "Nylons". Sündhaft teuer aber sexy: Weil Nylon ab 1942 ausschließlich für Fallschirme und militärische Zwecke verwendet werden durfte, war das erste Paar Nylonstrümpfe nach dem Krieg für viele zum Symbol für das Wirtschaftswunder geworden.

Otto Bayer 1902-1982. Polyurethane

Polyurethan


Otto Bayer

(*1902 †1982)Biografie

Otto Bayer, er leitet bereits mit 31 Jahren die Labors der IG-Farben in Ludwigshafen, und seine Mitarbeiter erfinden die Polyaddition von Isocyanaten und Polyolen zu Polyurethan. Heute fertigen wir aus Polyurethan Großteile bis 50 kg Stückgewicht für alle Bereiche der Industrie.

Paul Schlack 1897-1987. Polyamid 66

Polyamid 66


Paul Schlack

(*1897 †1987)Biografie

Paul Schlack entwickelt bei IG-Farben das Polyamid 6 (PA 6), bekannt unter dem Markennamen Perlon, durch Polymerisation des ε-Caprolactam.

Erster Fluorkunststoff


Roy J. Plunkett

(*1910 †1994)Biografie

Roy J. Plunkett erfindet den ersten Fluorkunststoff, ein Polytetrafluorethylen (PTFE). DuPont erhielt 1941 das Patent auf das PTFE.

Plastifizieren mit der Schnecke

In der BASF erdenkt Hans Beck das Plastifizieren von Kunststoffen mit der Schnecke. So kann eine gleichmäßige Erwärmung durch Reibung erreicht werden. Das schont die Molekülketten der plastifizierten Kunststoffe.

Polycarbonat


Hermann Schnell

(*1916 †1999)Biografie

Hermann Schnell entwickelt in den Labors von Bayer das Polycarbonat (PC). Bereits 1958 wird die Produktion in einer großtechnischen Anlage aufgenommen.

Karl Ziegler 1898-1973. Ziegler-Natta-Verfahren

Ziegler-Natta-Verfahren


Karl Waldemar Ziegler

(*1898 †1973, Foto)Biografie

Giulio Natta
(*1903 †1979)Biografie

Karl Ziegler und Giulio Natta entwickeln 1953 ein Verfahren zur Polymerisation von Ethylen zu Niederdruck-Polyethylen mit metallorganischen Katalysatoren. Beide erhalten 1963 den Nobelpreis für Chemie verliehen.

Schnecken-Spritzguss­maschine

Das Ankerwerk Gebr. Goller in Nürnberg setzt die bereits 1943 von Hans Beck bei der BASF erdachte Schneckenplastifizierung für die Spritzguss­maschine konstruktiv um. Gegenüber der Kolbenspritzgussmaschine wird so die Automatisierung erhöht und das gleichmäßigere und schonendere Plastifizieren neuer Werkstoffe möglich.

Polypropylen

Die Firma Montedison in Ferrara stellt zum erstenmal Polypropylen (PP) im industriellen Maßstab her.

Polyacetal

Die industrielle Fertigung von Polyacetal (POM) wird begonnen. Bereits kurze Zeit später fertigt Kern aus diesem Werkstoff Rundstäbe und belastbare Maschinenelemente.

Beginn der Pop-Art

Verner Panton gelingt es, einen freischwingenden S-Form-Stuhl, wie er zuvor für Thonet aus Bugholz entwickelt wurde, aus Acrylester-Styrol-Acrylnitril (ASA) in einem Stück herzustellen. Ein imposantes Beispiel für die gelungene Substition eines Werkstoffs und gleichzeitig der Beginn der POP-ART im Möbeldesign.

Polysulfon (PSU)

Udel, ein Polysulfon (PSU), wird von der Union Carbide am Markt eingeführt. Kern fertigt sterilisierbare Kunststoffbauteile für die Medizintechnik aus PSU.

Flüssigkristalline Copolyester

Ein neuer Hochtemperaturwerkstoff, das flüssigkristalline Copolyester wird erfunden.

Polyphenylensulfid (PPS)

Im gleichen Jahr stellt Phillips Petroleum das Ryton, ein Polyphenylensulfid (PPS) vor. Kern beginnt mit der Fertigung von Pumpenlaufrädern und Bauteilen für Durchflussmessgeräte aus PPS.

Nobelpreis


Paul J. Flory

(*1910 †1985)Biografie

Die Nobel-Stiftung ehrt John Flory aufgrund seiner grundlegenden Ausführungen, sowohl theoretisch als auch experimentell, in der physikalischen Chemie der Makromoleküle.

Polyetherimid (PEI)

Ultem, ein Polyetherimid (PEI), wird von der General Electric Co. am Markt eingeführt. Kern fertigt aus diesen völlig neuen Hochleistungs­kunststoff innovative Strukturbauteile für die Elektronik und den Flugzeugbau, denn Ultem verfügt über eine gute Brandschutz­ausrüstung und geringe Rauchgasdichte.

Stereolithographie

Die Stereolithographie zur Herstellung von Prototypen wird von 3D-Systems am amerikanischen Markt eingeführt.

Alan J. Heeger, Allan G. MacDiarmid und Hideki Shirakawa<

Elektrisch leitende Polymere


Alan J. Heeger

(*1936, links)Biografie

Allan G. MacDiarmid
(*1927, mitte)Biografie

Hideki Shirakawa
(*1936, rechts)Biografie

Den drei Professoren Heeger, MacDiarmid und Shirakawa wird der Nobelpreis für Chemie wegen Ihrer Forschungsarbeit an elektrisch leitenden, aber organischen Polymeren verliehen. Mit der Erfindung von elektrisch leitenden Polymeren gelingt die Kombination der elektrischen Eigenschaften von Metall mit der Flexibilität von Kunststoffen.

Kohlendioxid

Das Treibhausgas Kohlendioxid wird als Kohlenstoffquelle für Polymere genutzt. Bayer hat eine Anlage errichtet, um einen Teil des Erdöls, auf dem Polyole und Polyurethane üblicherweise komplett beruhen, zu ersetzen.