Kunststoff-Lexikon

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Polymerblend

Polymerblend oder Blend ist die Bezeichnung für eine molekular verteilte oder mikroskopisch dispergierte Kunststoff-Legierung. Darunter verstehen wir also eine Mischung aus mindestens zwei Basispolymeren.

Ziel der Blend-Technologie ist, die Vorzüge verschiedener Kunststoffe in einem Werkstoff zu vereinen. Vereinzelt treten sogar synergetische Effekte ein.

Ein bekanntes Blend mit synergetischem Effekt ist der Gehäusewerkstoff Bayblend (PC+ABS).

Polymer

Künstliche Polymere sind Kunststoffe. Polymere entstehen durch Polymerisation, also der Verkettung von Monomeren zu Makromolekülen.

Polymere haben in der Regel eine Molmasse größer 10 kgmol . Kleinere Verbindungen von Monomeren bezeichnet man als Oligomere.

Kunststoff ***

Kunststoffe sind vielfältig einsetzbare, makromolekulare Werkstoffe; Polymere die durch chemische Verfahren (Polymerisation) künstlich hergestellt werden. Diese organischen Werkstoffe kommen also in der Natur nicht vor.

Ihre vielfältigen Eigenschaften beruhen auf derem strukturellen Aufbau, dem Grad der Vernetzung ihrer Moleküle und auf deren chemischen Zusammensetzung.

Die chemische Industrie bietet heute 50 verschiedene Sorten, und jede dieser Sorte umfasst wiederum eine große Zahl verschiedener Typen.

Es werden drei Kunststoff-Gruppen unterschieden, die alle von uns zu technischen Kunststoffteilen verarbeitet werden: